Warntafel für Wohnmobile – das muss man wissen!

Warntafel am Wohnmobil oder Wohnwagen sind Pflicht in drei Ländern Europas. Wir sagen euch wo und auch was es euch kostetet bei Nichtverwendung.
Warntafel Reisemobil Wohnmobil

Andere Länder andere Sitten! Wer mit seinem Reisemobil und Wohnwagen im europäischen Ausland unterwegs ist, der muss sich auch auf andere Regeln und Vorschriften einstellen. Neben den unterschiedlichen Limits beim Tempo und Gewicht gibt es in einigen südlichen Ländern die Vorschrift zur Warntafel beim Verwenden von Fahrradträgern und anderen Anbauten. Wir sagen euch, wo und wann Ihr eine Warntafel an eurem Wohnmobil oder Wohnwagen benötigt.

Wo braucht man eine Warntafel am Wohnmobil oder Wohnwagen?

Wenn man am Reisemobil eine Ladung am Heck anbringt, also in den meisten Fällen einen Fahrradträger, dann muss diese Ladung mit einer Warntafel gekennzeichnet werden. Wir sagen euch, wo man diese Warntafel benötigt und was man beachten muss.

Derzeit benötigt Ihr also nur in diesen drei Ländern eine zusätzliche Warntafel an eurem Reisemobil oder Wohnwagen und auch nur dann, wenn Anbauten am Heck über die eingetragene Länge des Fahrzeuges hinausragen.

  • Spanien. Hier muss jede Ladung, die über die eingetragene Länge des Wohnmobils hinausgeht, mit einer Warntafel gekennzeichnet werden. Also auch für alle Arten von Heckträger, Busbiker und natürlich Fahrradträger. In Spanien muss die Tafel aus Aluminium sein und 50 x 50 cm groß sein. Sie muss sich senkrecht zur Fahrzeugachse befinden und mit drei Streifen rot und weiß schaffriert sein. Besonderheit: Wenn sich die Ladung über die gesamte Fahrzeugbreite zieht, benötigt man gleich zwei Warntafeln an seinem Wohnmobil.
  • Portugal. Wer nach Portugal mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil möchte, kommt meist zwangsläufig durch Spanien und hat den Vorteil, dass die vorgeschriebene Warntafel für Spanien auch wunderbar in Portugal genutzt werden kann. Die Vorschrift, dass Anbauten, die über die eingetragene Fahrzeuglänge hinausgehen, mit einer Warntafel gekennzeichnet werden müssen ist die Gleiche wie in Spanien.
  • Italien. Hier muss jeder Anbau oder Fahrzeugladung, die über das Heck des Wohnmobils hinausragt, mit einer Warntafel gekennzeichnet werden. Auch in Italien muss diese Warntafel aus Metall sein und weiß / rot schaffriert sein. Allerdings hier mit 5 roten Streifen.

Wie befestigt man die Warntafel am Wohnmobil oder Wohnwagen?

Optimal bewährt haben sich zur Befestigung der Warntafel am Reisemobil kleine Gummibänder oder auch Kabelbinder. Wobei die Gummibänder auch wieder schnell lösbar sind und daher noch eine Spur optimaler und bequemer sind.

Was kosten Warntafel für Wohnmobile und Wohnwagen?

Die Warntafel für eure Reisemobile kosten derzeit um die 30 Euro für Italien oder Spanien. Wer beide Länder besucht und auch noch einen Abstecher nach Portugal macht, kann auch gleich die kombinierten Warntafeln ordern. Hier hat man die drei Streifen für Spanien und Portugal auf der einen und die fünf streifige Variante für Italien auf der anderen Seite. Kosten hier ab 35 Euro. << Warntafeln bei Amazon >>

Hier mal drei Beispiele bei Amazon:

Was kostet das Bußgeld für fehlende Warntafeln am Wohnmobil?

  • Italien: Fehlende Warntafel kostet in Italien ab 80 Euro Bußgeld
  • Portugal: Mindestens 120 Euro kostet in Portugal eine fehlende Warntafel.
  • Spanien: Wer in Spanien ohne die vorgeschriebene Warntafel am Wohnmobil unterwegs ist kann schonmal mit mindestens 200 Euro Bußgeld rechnen.

Unser Fazit zu den Warntafeln am Reisemobil oder Wohnwagen:

Die Bußgelder in den drei Ländern sind schon heftig und sind bedeutend höher als die jeweilige Anschaffung einer Warntafel für euer Reisemobil. Wer plant, in eines dieser Länder zu reisen sollte nicht am falschen Ende sparen und sich vorab solch eine Warntafel zulegen. Sie kosten nicht die Welt und sind bei Nichtgebrauch schnell verstaut.

Für deine nächste Urlaubsplanung im Wohnmobil und Wohnwagen empfehlen wir auch unsere Checkliste als PDF Datei.