Auffahrkeile für Euer Wohnmobil kurz erklärt

Mit Auffahrkeile bekommt Ihr euren Camper endlich gerade. Wir haben die Tipps dazu!
Auffahrkeile-Wohnmobile
Wohnmobil Auffahrkeile

Der Camping Urlaub fängt erst dann richtig an, wenn das Wohnmobil oder der Wohnwagen richtig steht. Und zwar optimalerweise gerade. Dazu gibt es Auffahrkeile, Hebekissen und HUbstützen. Wir zeigen kurz wie sowas funktioniert und worauf man beim Kauf achten sollte.

Wenn das mobile Camping Zuhause nicht gerade steht, macht sich das in vielen Dingen unangenehm bemerkbar. Sachen rollen vom Tisch, Gläser stehen schief und ganz unangenehm schläft es sich mit dem Kopf nach unten. Deshalb ist es meist die erste Aktion nach der Ankunft auf dem Campingplatz, sein Reisemobil oder Wohnwagen in eine gerade Position zu bringen. Wo auf vielen Camping und Stellplätzen noch einfaches Rangieren ausreicht, kommt man gerade auf Natur Campingplätzen ohne Hilfsmittel nicht weit.

Hier gibt es drei Arten von Hilfsmitteln zum nivellieren Ihres Wohnmobils oder Wohnwagen

Hubstützen: Die aufwendigste und kostenintensivste Form sind die fest verbauten Hubstützen. Mit diesen können sehr bequem, meist mit Fernbedienung, die Höhenunterschiede ausgeglichen werden und das Camping Gefährt auch noch in einen sicheren Stand gebracht werden. Die einfache und schnelle Bedienung für das ausgleichen erkauft man sich allerdings mit einem stolzen Preis von mehreren tausend Euros und einer reduzierung der Zuladung. Denn diese Hubstütenanlagen mit Hydraulik und Mechanik wiegen schon einige Kilos. 

Hinweis: Die normal an Wohnwagen und an einigen Reisemobilen verbauten Kurbelstützen sind nicht für die nivellierung des Campers gedacht und auch nicht ausgelegt. Sie sollen das wanken verringern und nicht das Camper Gefährt anheben. Hier riskiert man sonst Beschädigungen an Rahmen und Chassis.

Ausgleichskissen / Hebekissen: Diese Luftkissen sind schon etwas aufwendiger zu bedienen und eignen sich vor allem für Solo Camper. Hier wird ein recht strapazierfähiges Luftkissen unter die Räder gelegt und dann per Kompressor aufgepumpt. Damit lassen sich durchaus Gelände Unterschiede auf dem Campingplatz von maximal 10 Zentimetern ausgleichen. Eine bequeme Art das eigene Wohnmobil zu nivellieren. Die Preise gehen hier bei 100 € los. 

Hier mal zwei Beispiele: (*Amazon Links)

Auffahrkeile Ausgleichskeile: Die einfachste und preisgünstige Variante seinen Camper ins Gleichgewicht zu bekommen, sind einfache Auffahrkeile. Es gibt sie als Stufen und als Rundkeile wobei letztere etwas Übung benötigen. Der normale Auffahrkeil ist aus Plastik und mit einigen Stufen versehen, damit man das Wohnmobil auch wunderbar gerade auf dem Campingplatz bekommt. Man legt sie einfach vors Rad und fährt dann in die gewünschte Höhe. Durch die kompakten Maße sind sie schnell verstaut und belasten das Fahrzeuggewicht nicht sonderlich. Solche Auffahrkeile oder Ausgleichskeile sind zudem die preiswerteste Nivellierungshilfe. Beim Kauf solcher Keile sollte man das Gesamtgewicht des Wohnmobil im Auge behalten. Hier gibt es für die unterschiedlichen Gewichtsklassen auch unterschiedlich starke Auffahrkeile. 

Die Preise für gute Auffahrkeile bewegen sich im Rahmen bis 100€.

Hier mal drei Beispiele für gute Auffahrkeile, die auch bei uns schon gute Dienste geleistet haben.  (*Amazon Links)

Tipps zum richtigen nivellieren auf dem Campingplatz:

Tipp 1:

Vernünftiges Zubehör! Neben den Auffahrkeilen empfiehlt sich eine Wasserwaage zum richtigen ausrichten. Dazu geht auch eine App auf eurem Smartphone. iPhone Besitzer haben dies schon mit an Bord. Einfach die integrierte Kompass App nehmen und hier den Punkt “Wasserwaage” auswählen. Auch wichtig sind oft Bremskeile um das Wohnmobil oder den Wohnwagen auf unebenem Gelände am wegrollen zu hindern. 

Tipp2:

Grundsätzlich immer mit einem Einweiser rangieren. Trotz Kameras und Doppellinse kann man nicht alles vom Fahrerplatz aus überblicken. Der Einweiser sollte alles im Blick haben und auch ständig im Blickkontakt mit dem Fahrer stehen. Hier sollte man vorher schon Zeichen und Gesten zur Verständigung vereinbaren. 

Tipp3. 

Das richtige anlegen der Auffahrkeile an die Räder sichert das richtige nivellieren des Wohnmobil. Hier macht Ihr euch vorher einen Plan. An der Stelle mit dem grössten Ausgleich kommt der Keil direkt ans Rad. An den anderen etwas weiter weg vom Rad. So bekommt man mit etwas Übung und Geduld den Camper sicher in die gewünschte Position. 

Wichtig beim rauffahren auf die Auffahrkeile: Nicht am Lenkrad drehen und am besten rückwärts auffahren, damit die Handbremse danach auch richtig zieht.

Für Einsteiger ins Camping gilt auch beim nivellieren: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und auch wenn Ihr beim ersten Mal sicher eine schöne Show für eure Nachbarn liefern werdet, haben diese auch irgendwann angefangen. Zudem sind die meisten immer bereit dabei zu helfen und auch mal ein prüfendes Auge auf eure Konstruktionen zu werfen.